Künstlerkolonie Holzhausen

Um 1900 war die kleine Ortschaft Holzhausen Zentrum einer idyllischen Künstlerkolonie am Ammersee. Die Holzhausener Künstler verfolgten den zeitgenössischen Jugendstil und waren damit sehr erfolgreich. Die beiden bekanntesten sind Mathias Gasteiger und Eduard Thöny. Nachdem die Künstler anfangs Zimmer im Gasthof Zimmermann in den Sommermonaten nahmen, bauten sie nach und nach Atelier-Häuser und blieben. Viele von diesen sind erhalten und zeugen von der Idee, Kunst und Leben in der Natur zu verbinden.

Wegstrecke

Die Wegstrecke der Führung beträgt ca. 3 km. Die nächste Einkehrmöglichkeit liegt in Utting etwa 2 km entfernt.

Führung

Auf dieser Kunst-Tour tauchen Sie ein in das damalige Leben und Schaffen der Protagonisten der Holzhausener Künstlerkolonie. Den Beginn macht eine Führung durch das sehenswerte Künstlerhaus von Mathias und Anne-Sophie Gasteiger, heute Teil der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen, mit eigenem Landschaftspark direkt am Ammersee gelegen. Es folgen die Häuser von Eduard Thöny und Clara Ewald. Über die Feldkapelle Sankt Michael geht der Weg durch Wald und Wiesn zur Landhausvilla von Fritz Erler und weiter zu den Atelierhäusern von Walter Georgi und Adolf Münzer. Unsere kleine Wanderung endet auf dem malerischen Hochfriedhof der Ortskirche Sankt Ulrich, wo viele der Holzhausener Künster ihre letzte Ruhestätte fanden.

Impressionen

Dauer: 2 - 4 Stunden
Hinweis: Wegstrecke und Dauer des Programms lassen sich variieren.
Teilnehmer: 1 - 25 Personen
Treffpunkt: Parkplatz Künstlerhaus Gasteiger, Eduard-Thöny-Straße 43, 86919 Utting am Ammersee
Preis: Nach Absprache. Unsere Preise richten sich nach Gruppengröße und Führungsdauer.